Perspektiven haben, auch wenn das Gedächtnis nachläßt

– so ist der Titel eines neuen Flyers des Protestantischen Diakonissenvereins Frankenthal. Bei stark nachlassendem Gedächtnis die Orientierung zu verlieren, das trifft an einer Demenz erkrankte Menschen hart. Dementsprechend erschrecken viele, wenn ihnen auch nur ein Wort nicht sofort einfällt. Hier will der Flyer sachlich entgegnen: Kleine Lücken sind Zeichen eines normalen Alterns. Wird es schlimmer, kann eine dementielle Erkrankungen nur durch den Facharzt festgestellt werden. Auch beim Umgang mit einem an einer Demenz leidenden Menschen hilft Schwarz-Weiß-Denken nicht: Jeder Mensch ist anders, auch die Menschen mit einer Demenz. Hier kommt es darauf an, das zu entdecken, was weiter an Kontakt möglich ist und die Erkrankten nicht auszugrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.